Cosmetics 360 Messe

COSMETIC 360

SO NAH WIE NOCH NIE

Kosmetik, Speed Dates und Near Field Communication - wie das zusammenpasst? Richtig gut! Bei der Open Innovation Veranstaltung, im Rahmen der Cosmetics 360 Messe in Paris, fand dieses Jahr die ersten Speeddatings großer Markenartikler und brandpack zum Thema NFC (Near Field Communication) statt. Das Ziel: dem Kunden, über das Packaging, so nah wie möglich zu kommen.

Test-Anwendungen, mit denen wir Speisekarten im Restaurant, Gericht für Gericht in einer 360 Grad-Ansicht über Devices anschauen können gibt es bereits. Apple, mit seiner ab jetzt auf allen Devices vorinstallierten Augmented Reality App „ARkit“, liefert dazu die Möglichkeit, schnell in die Alltagsrealität der User einsteigen zu können. Und brandpack setzt auf die neuen Möglichkeiten des phygitalen Kauferlebnisses, um den Kaufanreiz zu steigern.

DER EINSTIEG IN DIE PHYGITALE WELT

Die Wortkreation Phygital beschreibt hier die Zusammenführung von physischer und digitaler Welt. 

„Dank AR und NFC zeigen wir Produkte in Zukunft am Regal ohne die Primärverpackung zu öffnen. Nach dem Motto „show the hero“ profitieren unsere Kunden vor allem im Segment der hochwertigen Kosmetik- und Parfum-Produkte von dieser Entwicklung, da schützender, cellophanierter Karton das Produkt für den Konsumenten bis jetzt unsichtbar lässt“, erklärt Andreas Schabert, Managing Partner der Packaging Design Agentur in Hamburg. „Im Zentrum von NFC-Packagings stehen vor allem die neuen Möglichkeiten der Kauferfahrung und ein nachhaltiges Produkterlebnis für den Konsumenten, sowie der neue und direkte Kundenkontakt für das jeweilige Unternehmen“, so Schabert weiter.

Genau das haben große Marken erkannt und sind interessiert sich diesen Case genauer anzuschauen. Denn die neue Technologie birgt nicht nur gesteigerte Umsatzchancen, dank NFC-Packaging verstärkt jeder Kontakt mit NFC-Tags die Kundenbindung und pflegt gleichzeitig das Image des jeweiligen Unternehmens.

Informationen über Produkte, weitere passende Artikel und Rabattaktionen stehen blitzschnell und übersichtlich zur Verfügung. Gleichzeitig sammelt das Unternehmen, über die Kundeninteraktion mit den NFC-Tags, marketingrelevante Informationen und eröffnet dem Kunden eine ganze Produktwelt, im Sinne der Gamification.

 

ZU VIEL NÄHE FÜR DEN KUNDEN?

„Auch der Kunde profitiert in Zukunft deutlich von NFC-getaggten Verpackungen und Produkten,“ weiß der Managing Partner der Hamburger Agentur. Denn Zuhause bleibt die Produktanwendung, dank NFC-Tag auf dem Produkt jederzeit abrufbar. Re-Ordering und Zugang zu Exclusive Content sind ebenfalls nur einen Tapp entfernt. Kundenbindung und interaktiver Kontakt sind somit garantiert, denn nur über Kauf und tappen des Contents kann der zusätzliche Inhalt abgerufen werden. Andreas Schabert fügt hinzu:

„Ganz besonders spannend sehen wir bei brandpack die Entwicklung des „Tappens“ allgemein, das zu einer natürlichen Geste werden kann - ähnlich des Swipens eines Touch-Displays. Unsere Kinder und Enkel werden vermutlich ihre Telefone an alles Tappen, was ihnen vor die Nase kommt.“ 

Und näher geht es doch wirklich nicht mehr.

Zurück